Geschichte

Francisca und Christian Obrecht: Ein kreatives Winzerpaar

Die Obrecht-Weine aus der Bündner Herrschaft, genauer jene vom Weingut zur Sonne aus Jenins, die kennt jeder. Sie sind ein Genuss. Ihr Markenzeichen: authentisch und echt. Hinter diesen eigenständigen, biologisch produzierten Weinen, stehen Francisca und Christian Obrecht. Beide sind experimentierfreudig und sehr «gspürig». 

Weitere Geschichten

  • Die Biere aus Tschlin sind in aller Munde

    Wie bringt man ein kleines Unterengadiner Dorf wie Tschlin, eine der elf Fraktionen der Gemeinde Valsot, vorwärts? Was tun, damit die paar hundert Einwohner nicht noch weniger werden? Tschlin lud kurzerhand zu einem Zukunftsworkshop, um Ideen zu sammeln. ...

    Die Schnapsidee war eine Bieridee…
  • Mascarpin: Formaggini di Capra von Vreni aus Isola

    Isola: Ein paar Häuser, ein paar Ställe, Vreni, Töchter, Enkelkinder, Esel, Pferde und 100 Ziegen. Im kleinen Weiler von Maloja, auf der Seite des Silsersees, wo nur ein schmaler bewilligungspflichtiger Fahrweg hinführt, leben alle im Einklang ...

    Von der Milch zum Mascarpin
  • Ein Metzger mit viel Stil und Herz für Tiere

    «Die Menschen wollen Werte und Wertigkeiten. Sie möchten wieder staunen können. In Graubünden finden sie das alles». Der das sagt ist Ludwig Hatecke, Berg-Metzger in Scuol, einer, dem das Tierwohl sehr am Herzen liegt, einer das Fleisch der ...

    Ludwig Hatecke kennenlernen
  • Für jedes Zipperlein gibt’s ein Raselli-Kraut aus Le Prese

    Grün und bunt schimmern die Felder in Le Prese gleich beim Lago di Poschiavo. Orange leuchtet die Ringelblume, sonnengelb die Goldrute, himmelblau und rosarot die Kornblume. Edelweiss, Frauenmantel, Spitzwegerich, Minze, Salbei, Oregano, Liebstöckel: ...

    Der König und seine Kräuter
  • Marcel Heinrichs Leben dreht sich um bunte Knollen

    Bergkartoffeln aus dem Albulatal. 42 Sorten, blaue, violette, rote, weisse, gelbe, schwarz, braune, längliche, runde, ovale, hörnchenförmige, kleine, grosse. Der Geschmack: So verschieden wie die 42 Sorten. Marcel und Sabina Heinrich vom Hof Las ...

    Ein Leben für Bergkartoffeln
  • Gion Candinas – der Schnapsbrenner aus Surrein

    «Schnaps» ist für Gion Candinas aus dem Dörfchen Surrein, in dem fast alle der rund 200 Einwohner romanisch sprechen, noch lange nicht sein letztes Wort. Aber es ist nicht ganz unwahrscheinlich, dass es eines der ersten Wörter war, die er gelernt ...

    Von Früchten und edlen Tropfen
  • Der Capra Grigia-Geissenliebhaberin Dorothea Rigonalli auf der Spur

    Eine Drahtzieherin, eine Macherin, eine Anpackerin, eine Vernetzerin, Sammlerin, Brotbäckerin, Köchin… und Förderin lokaler Produkte und Capra Grigia-Geissenliebhaberin. Dorothea Rigonalli mags, wenn etwas geht im südlichen Bündner Calancatal.

    ...

    In die Geissenwelt eintauchen
  • Was zählt sind
    Leidenschaft und Herz

    Fürstenau steht seit 2003 als Synonym für eine hochstehende Gourmetküche. Genauer: Eine Küche mit 19 GaultMillau Punkten und drei Michelin-Sternen. Fürstenau, aussergewöhnliche Gerichte, die es nirgends sonst gibt, und Andreas Caminada – eine ...

    Zu Besuch bei Andreas Caminada
  • Vom «Floh», der die Sennerei Andeer zu einem «hotspot» machte

    Wen das «Alpfieber» infiziert, kann nicht mehr anders. Martin (Floh) Bienerth verbrachte 20 Sommer auf Bündner Alpen: Kühe und Ziegen hüten, melken, misten, käsen, nachdenken. 2001 wurde er sesshaft. Seither führt der Floh mit seiner Maria die ...

    Das Geheimnis des Käsens
  • Stimmen zu graubündenVIVA

    graubündenVIVA bewegt und inspiriert.
    Innerhalb Graubündens und darüber hinaus.
    Einschätzungen und Meinungen zum Projekt.

    Entdecken