Absolute Konsequenz beim Bau des Genussmarktes

Medienmitteilung

Regionalität ist das Leitthema von graubündenVIVA und die absolute Konsequenz in deren Umsetzung gilt auch für den Bau des Genussmarktes und des Kompetenzzentrums graubündenVIVA in Jenaz. So kommt in allen Gebäudebereichen ausschliesslich Holz aus Graubünden zum Einsatz – ein hervorragendes Beispiel für Nachhaltigkeit und kompromisslose Umsetzung von Regionalität.

Holzbau «par excellence»

Grossformatige Bauteile, freie Formen und innovative Verbindungstechniken in Kombination mit hochpräzisen Möglichkeiten der Vorfertigung machen den Baustoff Holz zunehmend attraktiver. Dies hat auch Auswirkungen auf das Design und die Entwicklung des Genussmarktes in Jenaz: Der gesamte Hochbau inkl. der Gebäudestatik sowie alle Innenverkleidungen der Produktion und der Verkaufsfläche werden aus Holz hergestellt. Ebenso das Mobiliar des Bistros, die eigens designten Verkaufsdisplays und Regale und nicht zuletzt, der gesamte Spielpatz im Aussenbereich des Gebäudes.

Holz ist nicht gleich Holz

Bei der Wahl des Holzes wurde explizit auf Qualität geachtet: So kommt auf jeglicher Oberfläche und sogar beim Bau der Tiefkühlräume das hochwertige Mondholz zum Einsatz. Das Besondere daran: das Mondholz verfügt über hervorragende Eigenschaften: es ist sehr trocken, schwindarm und rissfrei, verwindungstabiel, unempfindlich gegen Fäulnis und Insektenbefall. Gleichzeitig ist es besonders witterungsbeständig wodurch es sich ideal als Baumaterial im Innen- und Aussenbereich eignet. Diese Qualität hat seinen Preis.

Jenaz Innenausbau Bistro Jenaz Innenausbau Eingang

Bauherrin Graubünden Vivonda vergibt Auftrag in namenhafter Höhe

Für den Bau des Genussmarktes hat die Bauherrin Graubünden Vivonda aktuell Aufträge in namenhafter Höhe an die Dienstleister der Bündner Holzwirtschaft vergeben. Weitere Aufträge wurden an ausgewählte Holzbauer und Schreiner aus der Region vergeben.

«Regionalität ist unser Anspruch und die Konsequenz in der Umsetzung, in wirklich
allen Bereichen hat für uns oberste Priorität» so Christoph Caprez, Präsident des Verwaltungsrates
der graubündenVIVONDA AG.
«Dies bedeutet für uns auch unsere Umsetzungspartner zu motivieren,
neu zu denken und gemeinsam mit Ihnen neue Ideen für bestehenden Lösungen
und Einsatz von Materialien zu entwickeln..»

«Brutal Lokal» entlang der Wertschöpfungskette

Diese konsequente Haltung und beispielhafte Umsetzung des Themas Regionalität entspricht den Werten und Zielen von graubündenVIVA und ist ein Beleg, dass Regionalität sich eben nicht nur auf das Thema Kulinarik und Food konzentriert, sondern auch alle anderen Bereiche der Wertschöpfungskette tangiert.

Bereits heute können Sie die feinsten Produkte und das ausgewählte Sortiment des Genussmarktes geniessen. Entweder Sie besuchen uns im Genussmarkt in Maienfeld, direkt an der Autobahnraststätte Heidiland, oder Sie bestellen ganz einfach im graubündenVIVA Online Shop.

Genussmarkt Heidiland Genussmarkt Heidiland