Region

Viamala Mesolcina/Calanca

Alpines Terrain bis hin zu mildem Klima und Palmen

Das Gebiet Viamala und die Region Moesa mit den beiden Tälern Mesolcina (zu deutsch Misox) und Calanca ist so vielfältig wie Graubünden überhaupt. Es beginnt bei Rothenbrunnen in Richtung Thusis und geht dann weiter nach Splügen: Die Region der schweizweit bekannten und einstig sehr gefährlichen Strecke - die „Via Mala“ durch die imposante Schlucht des Hinterrheins.

Weiter zieht sich das das Land dorthin, wo die Bündner italienisch sprechen - ins Mesolcina- und Calancatal. Calanca - zu deutsch steil und abschüssig ist ein alpines Terrain. Und auch das Mesolcinatal ist bekannt geworden durch seine mächtigen Berge, die mit schaurigen Felsstürzen immer wieder die Macht der Natur demonstrieren. Doch immer tiefer windet sich die Strasse, bis nach Grono. Das Klima verändert sich, die Region grenzt an das Tessin. Es ist mild und Kastanienbäume sowie Palmen - sogar gezüchtete Zitronen- und Olivenbäume - wachsen in die Höhe. Dass hier auch eine ganz besondere Vielzahl von Spezialitäten gepflegt wird, versteht sich von selbst. 

In der Kulinarischen Sammlung (Fachbeiträge) von graubündenVIVA werden Herstellungs- und Verarbeitungsprozesse sowie auch Menschen hinter den Bündner Produkten vorgestellt. Dazu ein paar Ausschnitte:

Wein und Käse - die Klassiker der Elebnisregion Viamala, Mesoclina, Calanca

Das auch die Südschweiz mit Weinsorten auftrumpfen kann, zeigt das Misox mit seinem heimischen Merlot und einer kleinen Anzahl an weissem Chardonnay. Im Misox sind mit der kraftvollen Merlot Traube ganze 24 Hektaren bestockt, hauptsächlich in den Gemeinden San Vittore und Roveredo. Es ist die weltweit zweithäufigste angebaute Sorte.

Beides, süffiger Merlot und feinfruchtiger Chardonnay, passt vorzüglich zu Trockenfleisch und Käse. In den Sennereien und den Alpbetrieben auf beiden Seiten des San Bernardino Passes entstehen Käse aus Kuh-, Ziegen- und Schafmilch. Und das alles in ganz verschiedenen Formen und Texturen sowie von unterschiedlichem Geschmack. Im Misox und im Calancatal heisst eine beliebte Variante Formagella oder – je nach lokalem Dialekt – «Crancada, Crancadéll oder Magénga». Der Käse kann aus Kuhmilch oder Ziegenmilch oder auch aus einem Gemisch von beiden hergestellt werden.

Eine hübsche Spezialität ist auch die Edelweiss Rongellen, eine karminrote Kirschensorte mit gelben Bäckchen. Saftig ist das Aroma der Edelkirsche - raffiniert süss-säuerlich und angenehm kräftig. Die Schattenseite der glanzvollen Frucht ist ihre Empfindlichkeit bezüglich Regen und Druck. Deshalb wir sie an niederschlagsarmen Orten angebaut. Edelweiss Rongellen brauchen trockene, gut durchlüftete Lagen und kurze Transportwege. Mit etwas Glück findet man sie auf den lokalen Wochenmärkten.

graubündenVIVA Geschichten